Schülerkarten

Information zur Datenverarbeitung bei Schülermonatskarten

Die verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgrundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze ist:

Omnibusunternehmen und Reisebüro Josef Spangler OHG
Von-Gumppenberg-Str. 108
86554 Pöttmes
Tel: 08253 70 87
E-Mail: Sybill.Andreopoulos@spangler.de
Web: www.spangler.de

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter E-Mail datenschutz@spangler.de oder Telefon 08431 90 78 171.

 

 

Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck und deren Verwendung

 

Planungsdaten

Der Bedarf an Transportkapazität wird vom Schulaufwandsträger jeweils zum Schuljahresbeginn gemeldet. Dazu erhält die Josef Spangler OHG von jedem Schulaufwandsträger Listen in unterschiedlicher Sortierung mit unterschiedlicher Detailtiefe, die folgende Daten der betroffenen Schüler enthalten können: Vorname, Namen, Schulklasse, Alter des Schülers, Anschrift, Telefonnummer und Mobilnummer des Erziehungsberechtigten, Abfahrtshaltestelle, Ankunftshaltestelle, Entfernung in km, öffentliche Linie, Betrag/Preis, Schulinterne Schülernummer, Anspruchszeitraum.

Die vorliegenden Daten werden auf eine interne Steuerdatei mit einheitlicher Datenstruktur übertragen. Diese enthält interne Kartenummer, Vor- und Nachname des Schülers, Einstiegsort und Ausstiegsort des Schülers, Preis, Kostenträger, welche Schule, Schulklasse, Geltungszeitraum, interne Anmerkung, Anzahl Zonen und daraus resultierender Preis.

 

Fahrberechtigungen

Um die gesetzlichen Vorgaben und die vertraglichen Vereinbarungen mit den Aufwandsträgern einhalten zu können ist es erforderlich die Fahrberechtigung beim Einstieg eines Fahrgastes zu prüfen. Diese Aufgabe obliegt dem Busfahrer. Er prüft die berechtigte Strecke oder Linie, den Namen und das Bild des Fahrgastes.

Zur Erstellung von Monatskarten werden Vorname, Nachname, Foto und Verkehrsrelationen verwendet. Die Angabe der Adresse des Fahrgastes ist zur Ausstellung der Fahrberechtigung nicht erforderlich und wird deshalb nicht verarbeitet.

Fotos erhalten wir von den Aufwandsträgern, teilweise von den Schulen und in Einzelfällen von den Eltern der betroffenen Schüler. Fotos können in Papierform oder elektronische Fotografie eingehen. Ohne Foto können keine Fahrausweise ausgestellt werden.

 

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten mit dem Leistungsträger ergibt sich Art. 6 Abs. 1 Zif b (Vertragserfüllung) DSGVO.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Schülermonatskarte ergibt sich Art. 6 Abs. 1 Zif f (Berechtigtes Interesse) DSGVO. Das berechtigte Interesse liegt in einer effektiven Kontrolle der Fahrberechtigung (unser Interesse) und einem zeitlich vertretbaren Aufwand für den Fahrgast. Langjährige Erfahrung zeigt das Prüfen anhand des Fotos ist effektiv und wirksam. Es ermöglicht die Verhinderung von Missbrauch durch nicht berechtigte Fahrgäste. Die Prüfung, ob mildere Mittel zur Erreichung dieses Zwecks möglich sind zeigt, dass die Verwendung eines zusätzlichen Ausweises das Risiko für betroffene Kinder nicht reduziert.

Der besondere Schutzbedarf für Fotos von Kindern wird sichergestellt durch:

  • Keinerlei Veröffentlichung, keine Weitergabe an Dritte, kein Drittlandtransfer
  • Kontrolle des gedruckten Fahrausweises durch Fahrberechtigte selbst
  • Technisch organisatorische Maßnahmen zum effektiver Schutz des Bildes bei der Speicherung in unserem Haus, einschließlich der Löschung nach Entfall des Erhebungsgrunds.
  • Papierunterlagen werden im verschließbaren Schrank in einem verschließbaren Büro aufbewahrt.

 

Weitergabe von Daten

Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Eine Datenübermittlung in Drittstaaten findet nicht statt. Wir arbeiten nicht mit Dienstleistern in Drittstaaten zusammen.

Wir arbeiten mit technischen Dienstleistern zusammen, mit denen zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderungen Verträge zur Auftragsverarbeitung geschlossen und die von unserem Datenschutzbeauftragten auditiert wurden.

 

Dauer der Speicherung

Daten, die zur Vertragserfüllung erforderlich sind werden entsprechend den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für 6 Jahre gespeichert. Ausbelichtete Papierfotos werden zurückgesandt oder vernichtet.

Elektronisch vorliegende Fotos werden sechs Monate nach Ende des Schuljahres geprüft ob eine Wiederverwendung stattgefunden hat. Bei Wiederverwendung verlängert sich die Speicherdauer um ein weiteres Jahr. Wo keine Wiederverwendung stattgefunden hat, werden die Fotos gelöscht.

 

Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten ist zur Bereitstellung des Schülerfahrausweises erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit. Bei Rückgabe des Fahrscheines werden Daten gelöscht, soweit diese nicht gesetzlichen Aufbewahrungsfristen unterliegen.

 

Rechte der betroffenen Person

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener im Sinne der der DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu: Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Datenübertragbarkeit und Widerspruch (Art 15 - 21 DSGVO), sowie gegen die Verarbeitung zum Zwecke von Direktwerbung.

 

Beschwerderecht

Sie haben gemäß Art. 77 DSGVO das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Die für uns zuständige Behörde erreichen Sie im Internet unter lda.bayern.de, telefonisch unter 0981 53 1300, sowie unter poststelle@lda.bayern.de.

 

Stand

Diese Informationen wurden zuletzt am 3. Juli 2018 überarbeitet.

 


 

Download der Informationen zur Datenverarbeitung bei Schülermonatskarten